Mittwoch, 28. August 2013

Tagesbriefing 28.08.2013 Update

Syrien

Salim Idris, der Führer der Freien Syrischen Armee hat heute auf Al Arabia ausgesagt, er wisse noch nichts von einem Militärschlag und glaube, dass der Einsatz Assad wohl nicht gefährde. Man sei nicht in die Planungen eingebundenWeiter hofft er rechtzeitig informiert zu werden, damit seine eigenen Kämpfer nicht bombadiert werden. Auch die staatliche syrische Presse lässt keine veränderte Kriegsrethorik verlauten.

Israel hat keine Reservisten eingzogen, was Israel tut, wenn ein Konflikt droht Netanjahu plant für die kommenden Wochen eine begrenzte Anzahl einzuberufen, allerdings nur der Luftabwehr und Luftwaffe, wenn überhaupt.  Einzig Luftabwehrsysteme sind am Golan in Stellung gegangen ( Iron Dome, Patriot und
Arrow).  Liebermann bestätigte der internationalen Presse gegenüber, dass Israel keine Offensive in Syrien plant. Israel fühlt sich andersherum sicher vor einer syrischen Offensive.

Israel hat nach eigenem Bekunden kein Interesse daran, in das Geschehen einbezogen zu werden.

Zu dem Giftgasangriff: " Assad will überleben, warum sollte er das tun ?" und "Selbst wenn die USA angreifen - ein paar kaputte Häuser mehr, wen interessiert das in Syrien noch ?" So Liebermann zu Journalisten.

Großbrittannien will noch die UN Auswertungen abwarten. Außerdem muss das Parlament in GB jede größere Aktionen autorisieren.. Hinzu kommt, dass GB einer Resolution der UN eine Chance geben wollen, was auch immer das bedeuten mag. Allerdings wolle man warten, bis die Kontrolleure abgezogen sind und die Ergebnisse der UN vorliegen. Was bedeuten würde, dass mindestens eine Woche bis zu einem begrenzten Einsatz Zeit bleibt.

Die Sitzung des UN-Sicherheitsrates vom heutigen Tag endete unverändert. Man habe ein nichtgezündete Chemiewaffe im Vorort von Damaskus gefunden. Was dahinter steckt erfährt der aufmerksame Leser anderntags. Es mag auch eine Presseente sein.

An mein morgiges Briefing wird eine kurze Aufstellung des syrischen Heeres mit einer Auswertung angeknüpft. In den Tagen danach werde ich, soweit möglich auf die Fähigkeiten der syrischen Luftabwehr, der syrischen Raketenartillerie ( Scud, etc) und die Armeen der umliegen Staaten und der Alliierten eingehen.